Nur noch 00Tage 00Std 00Min 00Sek bis zum Weihnachtsabend
overlay Shopplan area
EG.    |    OG.

Frühlingstrends 2017

 

Der Frühling steht schon in den Startlöchern, die Temperaturen klettern nach oben und viele können es kaum mehr erwarten, endlich die Wintersachen einzumotten und sich mit schönen, frühlingshaften Teilen für die neue Saison einzudecken.

Dabei ist eines klar: dunkle und schwaze Teile können ab sofort gerne im Schrank hängen bleiben, was jetzt besonders angesagt ist: weiche Pudertöne in beige und altrosa. Rosa feiert dieses Jahr ohnehin ein Comeback: ob in pink, rosé oder rosarot, die Nuance ist auf vielen Laufstegen zu finden. 

Ebenfalls einen Fuß in der Tür haben die wilden Achtziger. Breite Schulterpolster, dicke Taillengürtel und manch eine wilde Farbkombination dürfen wieder getragen werden.

 

Immer noch nicht ausgedient haben die "kalten Schultern". Blusen mit Cut Outs und tiefen Krägen sind nach wie vor heißbegehrt und zaubern eine sexy Silhouette, ohne zu aufdringlich zu wirken. Obwohl sich Meryl Streep in "Der Teufel trägt Prada" als Vogue-Chefin darüber lustig gemacht hat, sind florale Muster im Frühling immer noch ein Hit. Besonders auf weit schwingenden Kleidern und Blusen in edlen Stoffen wie Seide machen sich Blumen in großen Prints gut. Blumige Stickereien auf Krägen, Aufschlägen und als Borte sind dabei besonders oft zu sehen, genauso wie die schon letztes Jahr beliebten Bügelbilder und Aufnäher - mit denen lässt sich ein langweiliges Outfit leicht und günstig aufpeppen.

Auch der Fitnesstrend verlässt uns noch nicht: Trainingskleidung in Samt wird besonders gerne von Teenagern getragen - gerne auch mit Sportkappe und Bomberjacke. Diese sind im Frühling aus weicher Seide, um für die nötige Frische und Leichtigkeit zu sorgen.

Auch das Schuhwerk kommt sportlich daher, Flats sind immer noch up to date und werden durch die neue, hippe Sandale, die Mule ergänzt. Der Trendschuh ist durch den breiten Stöckel ganz besonders bequem und ist ganz und gar kein langweiliger Pantoffel (im ursprünglichen Sinne war nämlich mit "Mule" nämlich ein einfacher Schlapfen gemeint). Das Design der Hacken, die besonders in den Sechzigern modern waren, wurde modernisiert und wird im Frühling ganz bestimmt an den Beinen vieler Fashionistas zu sehen sein.

Sonja von GINGER IN THE BASEMENT ist im echten Leben Lehrerin.

Mit ihrem Mann und einer Katze lebt sie in Salzburg. Sie liebt Essen, backt und kocht sehr gerne und besucht außerordentlich gern Restaurants.

BACK